4K Videos ruckeln nach einbetten in die Präsentation

Plattform für technische und gestalterische Fragen und Antworten zu m.objects, der Hersteller beteiligt sich gerne...
1Ernie
Beiträge: 287
Registriert: 12.02.06, 17:23

Re: 4K Videos ruckeln nach einbetten in die Präsentation

Beitrag von 1Ernie »

Hallo,
die Geduld von Herrn Richter ist bewundernswert.

Natürlich benötigt man für 4K einen hochwertigeren Rechner.
Neben anderen Komponenten natürlich eine echte Grafikkarte.

Außerdem gibt´s bei 4K noch alle möglichen Varianten (die ich hier nicht einzeln aufführen kann, jeder aber im Handbuch seiner 4K Kamera nachlesen kann).

Je nachdem wie hochwertig die aufnehmende Kamera ist.
z.B. Sony A1 = mit MPEG-H HEVC/H.265.Codec u. 60 oder 120P 4:2:2 10 bit, da geht sogar mancher nagelneuer PC in die Knie wenn die Grafikkarte schwächelt.
Will damit nur sagen, 4K ist nicht gleich 4K.

Grundsätzlich sind 4K u. natürlich 8K Videos eine ganz andere Welt, die nicht auf einem Billig-PC ohne entsprechende Grafikarte u. SSD laufen.

So´n bischen klingt hier bei dem immer wieder nachfragen, auch so leichte Uneinsichtigkeit an.

Gruß
1Ernie
office1
Beiträge: 18
Registriert: 14.08.23, 14:12

Re: 4K Videos ruckeln nach einbetten in die Präsentation

Beitrag von office1 »

Danke Herr Richter, ich werde mich sicher bei der Hotline melden müssen um das Problem in den Griff zu bekommen. Wird man dann über Teamviewer verbunden? Dann erklärt sich vielleicht vieles schon von selbst! Vielen Dank

@1Ernie danke für den Einwurf, das Kameras unterschiedlich sind. Ich kenne aber die eingestellten fps, notwendigen Codec´s und Auflösung-(smöglichkeiten) meiner Canon R5 ziemlich genau, daher weiß ich um meinen Part recht gut Bescheid - aber nicht, was mobjects dann damit macht. Nur zur Erklärung, damit wir alle vom Selben sprechen: mit denselben Videos habe ich weder in "Stages 10" noch in "Magix Video De Luxe" auf den selben Rechnern nicht das geringste Problem, das habe ich in den vergangenen Tagen ausprobiert. Was also machen / können diese Programme mehr, als es mobjects kann? Und da wird Nachfragen ziemlich sicher ein Thema sein, das hat nichts mit "uneinsichtigkeit" zu tun - finden Sie nicht?
Aber ich gebe Ihnen Recht, was die Geduld von Herrn Richter betrifft! ;-)
m.objects
Site Admin
Beiträge: 1247
Registriert: 20.06.02, 15:27
Wohnort: Münster (Westf.)
Kontaktdaten:

Re: 4K Videos ruckeln nach einbetten in die Präsentation

Beitrag von m.objects »

m.objects verfügt über ein integriertes TeamViewer-basiertes Modul zur Fernwartung. Dazu können Sie uns dann über das Menü "Hilfe -> Live-Support" einladen. Es bedarf also keiner separaten TeamViewer-Installation.

Mit freundlichem Gruß
Steffen Richter
1Ernie
Beiträge: 287
Registriert: 12.02.06, 17:23

Re: 4K Videos ruckeln nach einbetten in die Präsentation

Beitrag von 1Ernie »

Hallo,
mich würde (eventuell auch andere Forenteilnehmer ) denn doch mal interessieren um welches 4K u. Codec es sich hier handelt ?
HEVC/H 265 Codec ?
HEVC/264 Codec ?
Welche Bitrate, Farbabtastung, Bittiefe ?
z.B. 60 P oder 120P / 200 M / 4:2:2 10bit
z.B 60 P / 150 M / 4:2:0 10bit
z.B. 60 P / 150 M / 4:2:0 8bit
usw. usw. usw.

Ich habe die o.a. und auch noch andere Varianten auf verschiedenen PCs ausprobiert.
Die 4K Variante 60 P u. 4:2:0 mit 8bit läuft auch auf etwas ältererer, schwächelnder Hardware. (Intel i7 mit Radeon R9 380 4GB GDDR5 u. SSD)

Nach meiner Einschätzung sollte für 4K grundsätzlich eine dedizierte Grafikkarte mit viel Speicher zum Einsatz kommen.
Mit HEVC/H265 4:2:2 u. 10bit dürfte auch die RTX 2070 ihre Schwierigkeiten haben.

Denke, der Herr Richter wird das o.a. wahrscheinlich in Teilen bestätigen.

Mich u. wie gesagt auch andere Forenteilnehmer wird es aber interessieren, um welche der o.a. Varianten (es gibt noch viel mehr) geht es denn überhaupt.
Ingesamt ist 4K eine andere Welt, für viele Fotografen auch eine vollständig neue Welt.

Danke im voraus
Gruß
1Ernie
office1
Beiträge: 18
Registriert: 14.08.23, 14:12

Re: 4K Videos ruckeln nach einbetten in die Präsentation

Beitrag von office1 »

@1Ernie: Diese sicherlich interessanten Fragen kann ich Ihnen recht genau beantworten. Möglicherweise ist da ja schon der Hund begraben? Obwohl andere Programme wie gesagt, keine Probleme damit haben! Ich nutze 4K mit der gängigsten Auflösung von 3840 x 2160 Pixel und einer Bildwiederholungsraten von 60 Hz (mehr schafft mein Display und vermutlich auch die meisten anderen gängigen nicht - mein EIZO im Büro schon, aber präsentiere ich ja nicht).
Ob es jetzt 4:2:0 10bit oder 8bit sind, ist im Wesentlichen ja nur für Farbgenauigkeit bzw. Farbinformation interessant. Für die Videokompression spielt es meines Erachtens eine unwesentliche Rolle - oder täusche ich mich da?
Die Videos habe ich mit dem HEVC (H.265)Codec komprimiert, was ja gegenüber dem älteren H.264 C eine bessere Komprimierung bei größeren Dateien bietet.

Vielleicht eine Idee dazu? Würde mich sehr freuen! Welche Einstellungen werden von Ihnen genutzt? Dann könnte ich das 1:1 ausprobieren - vielleicht auch für Sie interessant ;-)

Beste Grüße
1Ernie
Beiträge: 287
Registriert: 12.02.06, 17:23

Re: 4K Videos ruckeln nach einbetten in die Präsentation

Beitrag von 1Ernie »

Hallo,

Wie man so schön sagt: „Guter Rat ist (Hardware) teuer“

Wenn jemand wirklich ernsthaft mit 4K oder sogar 8K arbeiten/präsentieren möchte (die meisten neuen Mittelklasse-Fotoknipsen u. sogar Smartphones haben das ja drauf), dann muß er Teuros in die Hand nehmen und in dedizierte PC-Hardware investieren.

Und ja Bitrate, Farbabstufung u. Bittiefe sind wirklich „Kriegsentscheidend“, ob´s ruckelfrei läuft bzw. ob´s überhaupt läuft.
Bitrate, Farbabtastung, Bittiefe z.B.
200 M / 4:2:2 10bit
150 M / 4:2:0 10bit
150 M / 4:2:0 8bit

Die Variante 4:2:0 mit 8bit dürfte auf vielen älteren, schwächelnden PCs mit Grafikkarte laufen. Ob´s mit Intelintegrierter Grafik klappt, müßte man probieren. Manchmal ja, manchmal nein.

Würde jedem, der ne aktuelle Hybrid-Kamera hat, die 4K oder sogar 8K anbietet, empfehlen, mit der höchsten Qualitätsstufe (4:2:2 10bit) auf dem PC zu testen, ob´s funktioniert.
Wenn nicht, dann weiter in der Qualität nach unten probieren.

Inwieweit die jeweilige Bildwiederholungsrate (30/60/120P) die Wiedergabe belastet, habe ich noch nicht ausgetestet. Mit 30P filme ich nie.

Aber alles über 25/30 P, ist gerade in m.objects hervorragend für Zeitlupen nutzbar. Also 60 oder noch viel besser mit 120 P. Mit 120P kann man in m.objects wirklich hervorragende Zeitlupen erstellen. Mit 60P geht´s auch, aber mit 120P umwerfend ! ! !

Also noch mal, wer da ernsthaft mit 4K oder 8K arbeiten möchte, der kommt um eine Investition in PC-Hardware nicht herum.

Die Frage, welcher Beamer oder Fernseher für 8K/4K am besten geeignet ist, ist noch ein ebenso weites Thema.

Aber auch mit einem z.B. Canon XEED WUX6500/6010/6000 (Auflösung 1.920 x 1200) sehen die Videos besser/schärfer als in FHD aus, außerdem kann mit den m.objects-Funktionen wie Reinzoomen, Kamerafahrt usw. usw. in 4K Videos einige tolle Sachen fabrizieren.

Gruß
1Ernie
office1
Beiträge: 18
Registriert: 14.08.23, 14:12

Re: 4K Videos ruckeln nach einbetten in die Präsentation

Beitrag von office1 »

@1Ernie
"Hardwareteuer" ist sicher eine der möglichen Lösungen. Ich filme ausschließlich in 4K (8K kann im Moment ja fast noch nirgends dargestellt werden, obwohl meine Kamera das jetzt schon leistet) und 120fps, um auch im Nachhinein mit der Bearbeitung flexibel zu sein. Ich fände es schade wenn ich die Videos "kastrieren" müsste, nur weil es das Programm so verlangt um ruckelfrei zu laufen. Das scheint in mobjects ja nicht das Thema zu sein. Dann werde ich vorsichtshalber einmal in eine noch bessere Grafikkarte investieren (müssen)... :-(
Beste Grüße und danke für die Tipps
Achim Lubinski
Beiträge: 117
Registriert: 16.07.08, 20:12

Re: 4K Videos ruckeln nach einbetten in die Präsentation

Beitrag von Achim Lubinski »

Hallo Wolfgang,

wenn Deine CPU heute schon 4K schafft, dann kostet eine entsprechende Grafikkarte um 200,-€.
Bei NVIDIA fängt das bei einer RTX 3050 an. Die schafft 8K Auflösung, da sind dann auch die Displaykosten erheblich. Ich füge mal einen beispielhaften Link an, die Darstellungsleistung findest Du ganz unten auf der Seite:
https://www.inno3d.com/en/PRODUCT_INNO3 ... TWIN_X2_OC
Die nächst höhere Klasse fängt bei der RTX 4060 an. Kostet dann auch mehr.

Bei AMD musst Du nach einer RX 6600 oder höher schauen. Die RX 6600 ist im Handel oft etwas günstiger als die 3050 zu haben.
Auch hier gibt es bis zu 8K Auflösung. Beispiel: https://www.sapphiretech.com/de-de/cons ... erformance

4k können Grafikkarten schon seit etlichen Generationen auflösen. Bei NVIDIA begann es mit der GTX 950, bei AMD mit der RX 400 Reihe, die sowohl
H264AVC, als auch H265HEVC verarbeiten konnten: https://de.wikipedia.org/wiki/Ultra_HD

Gruß

Achim
mobjects pro X 2023 Build 2610 AMD Ryzen 7-5800X, 64GB DDR4-3200, Geforce RTX 3050 8GB
Intel Core I5-4460, 16GB DDR3-1600, Nvidia GTX 1650 4GB
Notebook Asus Zephyrus AMD Ryzen 5-4600HS, 16GB DDR4-3200, Nvidia GTX 1650Ti 4GB
office1
Beiträge: 18
Registriert: 14.08.23, 14:12

Re: 4K Videos ruckeln nach einbetten in die Präsentation

Beitrag von office1 »

@Achim Lubinski, vielen herzlichen Dank für die hilfreichen links und deine Tipps dazu! Am Wochenende werde ich einmal intensiv drübergehen - und dann meinen Finanzminister fragen!! 😉😉
Beste Grüße Wolfgang
office1
Beiträge: 18
Registriert: 14.08.23, 14:12

Re: 4K Videos ruckeln nach einbetten in die Präsentation

Beitrag von office1 »

@Achim Lubinski: Da du dich anscheinend sehr gut auskennst, hättest du bitte noch eine Antwort für mich? ;-)
Eigentlich sollte ja demnach mein GEEKOM Mini IT11 (https://www.geekom.de/geekom-mini-it11-mini-pc/) allen Anforderungen entsprechen und braucht keine "Frischzellenkur"? Intel Core i7-Prozessor und einer Intel Iris Xe-Grafikkarte (https://www.4kfilme.de/intel-iris-grafi ... k-support/)

...dann würde es zwar nicht teuer werden, aber mit der Fehlersuche werde ich mich kommende Woche an den Support wenden müssen.
m.objects
Site Admin
Beiträge: 1247
Registriert: 20.06.02, 15:27
Wohnort: Münster (Westf.)
Kontaktdaten:

Re: 4K Videos ruckeln nach einbetten in die Präsentation

Beitrag von m.objects »

Im Prinzip ist die Aussage von Achim richtig.
Für m.objects lautet die Anforderung allerdings präziser: Das Videodecoding muss von der Grafikkarte unter Windows über eine ganz bestimmte Schnittstelle (DXVA2) angeboten werden, wie sie auch z.B. von anderen bekannten Produkten wie VLC, Kodi, Handbrake etc. genutzt wird.
Das ist bei den meisten aktuellen Grafikkarten gewährleistet. Eine RTX2070 sollte ein solches Video (UHD 60p HEVC 10 Bit) auch bei relativ hohen Bitraten sauber und schnell genug decodieren.
Für Insider: Für die Weiterverarbeitung nutzt m.objects im DXVA2-Modus das vorteilhafte "native"-Verfahren (statt "copy-back").
Wenn es also auf einer solchen Karte nicht sauber läuft, geht mein Verdacht eher in Richtung einer fehlerhaften Einstellung entweder der allgemeinen Anzeigeeinstellungen oder des Grafiktreibers.
Der Anruf in dieser Sache bei unserem Support hat meines Wissens leider noch nicht stattgefunden.

Mit freundlichem Gruß
Steffen Richter
office1
Beiträge: 18
Registriert: 14.08.23, 14:12

Re: 4K Videos ruckeln nach einbetten in die Präsentation

Beitrag von office1 »

@Steffen Richter
Leider fesselt mich im Moment die Grippe mehr oder weniger ans Bett oder nur den Heim-PC - da würde ein Anruf zur Zeit keinen Sinn machen. Steht aber für Montag oder Dienstag auf meiner To-Do Liste!
Schönes Wochenende
Achim Lubinski
Beiträge: 117
Registriert: 16.07.08, 20:12

Re: 4K Videos ruckeln nach einbetten in die Präsentation

Beitrag von Achim Lubinski »

Hallo Wolfgang,


der Link zur Iris XE sagt leider nichts über die möglichen Fps in 4K aus und stammt aus 2013.
Wird anscheinend eher in Notebooks verbaut, selbst die 2020er Version bringt da wenig Leistung.
Iris XE kann der Laptop-Variante der bereits genannten NVIDIA 2070 sicher nicht das Wasser reichen.
Siehe auch hier: https://www.notebookcheck.com/Intel-Tig ... 132.0.html

Dort werden Grafikchips in Notebooks verglichen. Die aufgeführte NVDIA 4090 Laptop Version ist High-End im Notebook
aber schwächer als die entsprechende Desktop 4090. Solche Leistung braucht m.objects auch nicht. Grafikkarten im
Notebook sind gegenüber ihren gleichnamigen Desktopvarianten niedriger getaktet, damit sie in Minigehäusen und
Notebooks ausreichend gekühlt werden können. Dieses Problem stellt sich in Desktopgehäusen nicht, da immer
genügend Platz für eine ausreichende Luft- oder Wasserkühlung vorhanden ist.
Bei Computerbase wurden in die CPU integrierte Grafikeinheiten von AMD (Vega) und Intel (Iris XE) mit
einfachen Desktopgrafikkarten wie NVIDIA 1050TI und AMD 6500XT, sowie der Notebookkarte AMD 6800m verglichen.
Die Desktopkarten und AMDs Notebookkarte sind weit überlegen.
https://www.computerbase.de/2022-08/mob ... ntel-test/

Und noch ein Tipp am Rande. Die Aussage "I-7 Prozessor" sagt nicht viel über die tatsächliche Leistung aus.
Vom I-7 gibt es mittlerweile die 14. Desktopversion, dazu kommen auch noch viele I-7 aus dem Notebook.
Es sollte also immer der genaue Prozessorname angegeben werden, damit die Leistung eingeschätzt werden kann.

Dann warten wir erst einmal den Anruf beim Support ab, damit die Einstellungen überprüft werden.

Bis dahin Gute Besserung

Achim
mobjects pro X 2023 Build 2610 AMD Ryzen 7-5800X, 64GB DDR4-3200, Geforce RTX 3050 8GB
Intel Core I5-4460, 16GB DDR3-1600, Nvidia GTX 1650 4GB
Notebook Asus Zephyrus AMD Ryzen 5-4600HS, 16GB DDR4-3200, Nvidia GTX 1650Ti 4GB
office1
Beiträge: 18
Registriert: 14.08.23, 14:12

Re: 4K Videos ruckeln nach einbetten in die Präsentation

Beitrag von office1 »

So, nach langem Hin- und her läuft alles, wie es soll. Nach anfänglicher Fehlersuche am "MiniNUC" gemeinsam mit Herrn Richter und der Erfahrung, das dieser (also der PC, nicht der Herr Richter!) zu schwach für die Anforderung ist, habe ich einen Stand-PC hingestellt und über Display-Port verbunden. Untenstehend sind die Spezifikationen, und sie funktionieren auch - Halleluja, das war eine schwere Geburt! Aber letztendlich waren es meine Komponenten und nicht die Software, die Schuld waren.. :-(

CPU: Intel Core i7-11700F, 8C/16T, 2.50-4.90GHz, 16MB+4MB Cache, 65W TDP, Codename "Rocket Lake-S" (Cypress Cove, Intel 14nm+++)
RAM: 32GB DDR4-3200 (4x 8GB Module, 4 Slots, max. 64GB)
SSD: 1TB M.2 PCIe
Grafik: NVIDIA GeForce RTX 3060 Ti - 8GB GDDR6 - Desktop, 38SM/4864SP, Codename "GA104" (Ampere, Samsung 8nm)

Danke für eure Tipps und Unterstützung!
Antworten