LUT Handling

für alle offener Wunschzettel für zukünftige m.objects-Versionen und AV-Hardware
hora58
Beiträge: 212
Registriert: 18.07.15, 15:02
Wohnort: München

LUT Handling

Beitragvon hora58 » 19.02.20, 19:16

Was mich beim LUT Handling in m.objects etwas irritiert ist die Tatsache, dass es zwei Wege gibt, einem Bild/Video eine LUT zuzuweisen:
Entweder über den Dialog "Bild bearbeiten" / "Eigenschaften Videoclip" oder über das Dynamikobjekt "Bild/Videobearbeitung". Nur mit Letzterem ist es jedoch möglich das Level des Effekts einzustellen - im Dialog "Bild bearbeiten" geht das nicht.
Zudem ist es in der Folge so, dass die LUT immer direkt mit einem Bild bzw. einem Video verknüpft ist - und bleibt. Beim Austauschen von Inhalten in der Lichtkurve ist die LUT Verknüpfung wieder dahin.
Wäre es denn möglich, die LUT mit dem Werkzeug "Bild/Videobearbeitung" zu verknüpfen - um beim Austauschen von Inhalten oder durch Kopieren des Dynamikobjekts den Effekt auch auf andere Inhalte zu übertragen, wie das bei den Effekteinstellungen (z.B.: Helligkeit, Weißabgleich, Gamma...) bisher auch der Fall ist?

Viele Grüße
Horst
m.objects v9.5 2484 Creative, XMG 507 32GB und Nvidia GTX1070 8GB , Win10/64 Pro ... | Member of www.av-dialog.de | ...

m.objects
Site Admin
Beiträge: 1089
Registriert: 20.06.02, 15:27

Re: LUT Handling

Beitragvon m.objects » 20.02.20, 15:33

Hallo hora58!

Was mich beim LUT Handling in m.objects etwas irritiert ist die Tatsache, dass es zwei Wege gibt, einem Bild/Video eine LUT zuzuweisen:
Entweder über den Dialog "Bild bearbeiten" / "Eigenschaften Videoclip" oder über das Dynamikobjekt "Bild/Videobearbeitung". Nur mit Letzterem ist es jedoch möglich das Level des Effekts einzustellen - im Dialog "Bild bearbeiten" geht das nicht.


Das mag auf den ersten Blick inkonsequent wirken. Es sprechen aber gute Argumente dafür: Eine LUT wird immer dem gesamten Medium (Bild oder Video) zugewiesen. Dafür gibt es einerseits technische Gründe, zudem ist der Wechsel einer LUT während der Anzeigedauer eines Bildes / Videos in der Praxis kaum sinnvoll. Auch ist es so selbst in m.objects basic bereits möglich, LUTs mit voller Wirksamkeit zu nutzen. Von daher würde es zwar ausreichen, die Zuordnung einer LUT nur über das Formular der Medieneigenschaften vornehmen zu können. Will man nun aber deren Wirkung - u.U. sogar dynamisch - regeln, benötigt man ein Dynamikobjekt. Ab m.objects live gibt es dafür das Objekt "Bild-/Videoverarbeitung". Wenn man nun mit unterschiedlichen LUTs und Wirkungslevels experimentieren, müsste man ständig zeitaufwändig zwischen zwei Formularen wechseln, um mal die Zuordnung einer LUT und mal deren Level einstellen zu können. Daher gibt es als Abkürzung für das schnellere/bequemere Arbeiten die Möglichkeit, die Zuordnung alternativ direkt über "Bild-/Videoverarbeitung" vorzunehmen.

Zudem ist es in der Folge so, dass die LUT immer direkt mit einem Bild bzw. einem Video verknüpft ist - und bleibt. Beim Austauschen von Inhalten in der Lichtkurve ist die LUT Verknüpfung wieder dahin.


Ich gebe Ihnen auch Recht, dass beim Auswechseln eines Bildes zumindest abgefragt werden sollte, ob die vorhandene LUT beibehalten werden soll oder nicht, ähnlich wie es ja jetzt auch bei den statischen Bildeffekten der Fall ist. Ich werde das für das nächste Update vormerken.

Mit freundlichem Gruß
Steffen Richter