Einzelbildimport in Videoclip?

Plattform für technische und gestalterische Fragen und Antworten zu m.objects, der Hersteller beteiligt sich gerne...
AB-AndreasBeck
Beiträge: 86
Registriert: 04.12.17, 10:08
Kontaktdaten:

Einzelbildimport in Videoclip?

Beitragvon AB-AndreasBeck » 05.02.21, 12:57

Hallo Leute,

gibt es in MO die Möglichkeit, Einzelbildsequenzen (Frames) als Videoclip in eine Bildspur zu importieren?

Ich habe versucht, aus den Frames eine Mini-Überblendschau zu generieren mit 0 sek. Auf- und Abblendzeit und einer Bildstandzeit von 1/29,97 bez. 1/30 sek. Dann diese als H.264-Video zu ex- und anschließend wieder in die Show zu importieren. Das funktionierte auch, aber in den so erstellten Clips sind alle paar Sekunden unangenehme "Blitzer". Ich vermute , dass das daran liegt, dass der Kehrwert sowohl von 29,97 fps als auch 30 fps keine rationalen Zahlen sind, so dass bei der Festlegung der Standzeiten Rundungsfehler entstehen, die sich dann zu Zeitdifferenzen auflaufen.

Außerdem entstehen bei dieser Methode durch den zweifachen H.264-Exporet (zur Erstellung des Clips und den Videoexport der fertigen Schau) unnötige Verluste, die ich gerne vermeiden würde.

Andreas
m.objects live v8.0 Build 2408; Windows 10, Windows 7

Karsten P
Beiträge: 31
Registriert: 24.01.18, 18:46

Re: Einzelbildimport in Videoclip?

Beitragvon Karsten P » 05.02.21, 17:44

Hallo Andreas,

ich erstelle sehr oft Videos aus Einzelbildern mit m.objects (aus Zeitrafferaufnahmen) und habe auch schon festgestellt, dass das Handling sehr kurzer / krummer Framedauern tricky ist. Ich mache es daher immer so, dass ich die Einzelbilder mit Standzeit 0,1 sec (Auf-/Abblendzeit 0,0 sec) lade und exportiere das Video dann mit 10 fps. So hat man in dem Video genau einen Frame pro Einzelbild. Dieses Video kannst du dann in die nächste Schau einbinden und mit dem Geschwindigkeitsobjekt mit 300% (also dreifacher Geschwindigkeit) ablaufen lassen. Ggf. kannst du das ja auch nochmal als Video mit 30 fps neu exportieren (nachdem du ggf. noch Schwenks und Zooms reingebaut hast, mache ich auch öfter). Ruckeln tut da dann nix mehr.

Viele Grüße,
Karsten

Karsten P
Beiträge: 31
Registriert: 24.01.18, 18:46

Re: Einzelbildimport in Videoclip?

Beitragvon Karsten P » 05.02.21, 17:48

P.S. Was den möglichen Qualitätsverlust bei der zweimaligen Videoerstellung angeht, ist mir der auch bei kritischer Betrachtung bisher noch nie aufgefallen. Und wenn ich beabsichtige, noch Schwenks und Zooms einzubauen, erstelle ich das erste Video mit höherer Auflösung (6000x4000), um da noch Reserven zu haben.

mir
Beiträge: 153
Registriert: 09.10.09, 20:50

Re: Einzelbildimport in Videoclip?

Beitragvon mir » 06.02.21, 9:19

Hallo,
Videoclips aus Einzelbilder z.B. Wolken- oder Nebelzeitraffer erstelle ich sehr komfortabel mit dem kostenlosen Veedub64 (hieß früher Virtualdub). Warum sollte ich dazu mobjects nutzen?

Gruß
Michael

gmgroeb
Beiträge: 244
Registriert: 09.01.05, 14:05

Re: Einzelbildimport in Videoclip?

Beitragvon gmgroeb » 06.02.21, 13:37

.... oder einfach mit Photoshop.

Gruß
Gerhard
m.objects pro, AGANDO (Ryzen 5 6x 3.6GHz, 16GB, GeForce GTX 1060), Lenovo ThinkPad L430 (i5, 8GB, Intel HD Graphics 4000)
www.gerhard-meissner.de

Karsten P
Beiträge: 31
Registriert: 24.01.18, 18:46

Re: Einzelbildimport in Videoclip?

Beitragvon Karsten P » 06.02.21, 13:58

Ich benutze auch dafür gerne m.objects, weil ich manchmal bereits bei der Umwandlung von Einzelbildsequenz zu Video die Funktionen von m.objects verwende, z.B. dynamische Änderungen des Bildausschnitts, Überblendungen von Frame zu Frame oder auch die (Multi-Edit)-Bildbearbeitung für letzte kleinere Änderungen an den zuvor aus dem RAW-Format entwickelten Bildern.

AB-AndreasBeck
Beiträge: 86
Registriert: 04.12.17, 10:08
Kontaktdaten:

Re: Einzelbildimport in Videoclip?

Beitragvon AB-AndreasBeck » 07.02.21, 14:21

Vielen Dank an alle für die Antworten.

Es war allerdings nicht Gegenstand meiner Frage, mit welchen Programmen sich die Aufgabe extern lösen lässt. Es gibt da viele, und deshalb wundert es mich etwas, dass m.objects das (noch) nicht kann. Ich hoffe, mich nicht zu weit aus dem Fenster zu lehnen, wenn ich meine, der Programmieraufwand würde sich in Grenzen halten - der Zusatznutzen aber für manchen Anwender enorm und würde MO für neue Anwenderkreise interessant machen. Für kurze Zeitraffersequenzen aus der DSLR ist diese Funktion sicher nicht unbedingt nötig, aber wer etwa mit 3 TB RAW-Daten-Import aus einer Videokamera für einen 30-Minuten-Film konfrontiert ist und deshalb auf ein Alternativprogramm ausweichen muss, der merkt halt auch, wie genial übersichtlich MO programmiert ist - auch das sollte mal (wieder) gesagt werden.

Photoshop CS6 kann den Einzelbildimport allerdings nur bis zu 150 Einzelframes.

Übrigens: Am elegantesten löst die Aufgabe DaVinci Resolve (auch in der kostenlosen Version). Und dann den ganzen Videoschnitt noch mit. Allerdings ist diese Version nur pseudo-kostenlos, da dies Software dermaßen grafikkartenfressend ist, dass ich mir (gefühlt) für eine der vom Hersteller empfohlenen Karten bis an mein Lebensende jedes Jahr das Update von m.objects leisten könnte. Von der Kompliziertheit der Bedienung gar nicht zu reden...

@Karsten: Deine Idee ist prima! Aber funktioniert das so auch, wenn der Clip mit 29,97 fps arbeitet? Meine Kamera kann leider im RAW-Modus nur die amerikanische Norm. Ich hoffe, die 30 fps wurden nur vergessen und kommen mit einem Firmware-Update. Trotzdem noch die Anschlussfrage:

Habe ich durch die ungeraden 29,97 fps irgendwelche Nachteile? Wenn ich solche Clips einfach nach Gutsherrenart als 30 fps behandle, was dann?

Andreas
m.objects live v8.0 Build 2408; Windows 10, Windows 7

Dirk Rosenthal
Beiträge: 1478
Registriert: 23.06.02, 23:22
Wohnort: Siegerland

Re: Einzelbildimport in Videoclip?

Beitragvon Dirk Rosenthal » 07.02.21, 15:41

Hallo Andreas,
ich habe letztes Jahr einige Videos aus mehreren hundert Einzelbildern erstellt,
diese allerdings auf mehreren Spuren verteilt, so gab es absolut keine "Blitzer" .

Dazu habe ich in der Standarteinstellung für die Überblend-Standzeit die Überblendzeit auf 0 sec. und die Standzeit auf 0,04 sec. gesetzt,
diese Standzeit entspricht 25 Bilder/sec.
Alternativ 0,033 sec. für 30 B/sec.


Ich habe nun die mehrere hundert Bilder auf die Timeline importiert und m.objects in Ruhe arbeiten lassen, trotz der Meldung -m.objects reagiert nicht- oder so ähnlich.
Durch die Standarteinstellung werden alle Bilder in der gewünschten Überblend/Standzeit automatisch eingefügt.

Nachdem alle Bilder importiert waren habe ich ohne weitere Einstellungen das Video exportiert, klappt hervorragend, ohne einen Blitzer.
Bei manchen Videos exportiere ich in 4K, so kann ich im Nachhinein evtl. Kamera/Zoomfahrten im Video machen.

Hier zwei drei meiner Videos auf YouTube, weitere Details in der Videobeschreibung.

Zum abspielen auf´s Bild klicken

Bild


Bild


Bild
Bleibt gesund

Schöne Grüße
Dirk
Greenpeace Siegen

Karsten P
Beiträge: 31
Registriert: 24.01.18, 18:46

Re: Einzelbildimport in Videoclip?

Beitragvon Karsten P » 08.02.21, 17:48

Hallo zusammen,

@Andreas: Ich denke schon, dass das auch funktioniert, wenn du mit Videomaterial in 29,97 fps arbeitest. Versucht habe ich es nicht, aber ich würde dann nicht 300% Geschwindigkeit einstellen, sondern 299,7%. Dann müsste rechnerisch auch wieder ein Bild pro Frame in dem Ausgangsvideo landen (wobei mir dein letzter Videoexport nicht ganz klar ist - wenn du Videomaterial in 29,97 fps verwendest: Exportierst du das Endergebnis dann in 30 fps oder in 29,97 fps?).

@Dirk: Ja, ich weiss, dass das von dir vorgeschlagene Verfahren auch funktioniert - hatte es anfangs auch mal so probiert, war mir allerdings nicht sicher, ob bei längeren Videos nicht doch Stolperer auftreten, da 1/30 sec ja nicht 0,033 sec sind, sondern 0,03"Periode" Sekunden. Ausserdem sind die Lichtkurven der Einzelbilder dann auch bei maximaler Dehnung der Timeline sehr klein und schwer zu bearbeiten, wenn man da "nochmal dran muss" (so wie ich bei den letzten Zeitraffersequenzen, bei denen meine Kamera leider jeden ca. 20ten Frame einfach "verschluckt" hat - was ich dadurch "geflickt" habe, dass ich den fehlenden Frame jeweils durch eine Überblendung von Vorgänger und Nachfolger ergänzt habe). Für mich hat das initiale Abspeichern der Zeitraffersequenzen 1:1 Frames in 10 fps auch noch den Vorteil, dass dann, wenn ich diesen Clip später (zusammen mit Echtzeit-Videomaterial in 30 fps) mit 30fps exportiere, wieder das Frameblending von m.objects greift und die 10fps-Ruckler glättet (wenn ich das möchte - wenn nicht, kann man es ja auch deaktivieren).

Dein Hinweis, dass man zur ruckfreien Wiedergabe in m.objects möglichst viele Spuren benutzen soll, ist wichtig - das war auch einer meiner Take-Home-Points auf einem m.objects-Workshop hier in MS. (Ruckfreie Wiedergabe von Einzelbildsequenzen mit 1/30 sec pro Frame packt mein Notebook allerdings auch dann nicht, wenn ich die auf 20 Spuren verteile - jedenfalls nicht in 4k.)

Viele Grüße,
Karsten

Dirk Rosenthal
Beiträge: 1478
Registriert: 23.06.02, 23:22
Wohnort: Siegerland

Re: Einzelbildimport in Videoclip?

Beitragvon Dirk Rosenthal » 10.02.21, 21:17

Karsten P hat geschrieben: (Ruckfreie Wiedergabe von Einzelbildsequenzen mit 1/30 sec pro Frame packt mein Notebook allerdings auch dann nicht, wenn ich die auf 20 Spuren verteile - jedenfalls nicht in 4k.)



Hallo Karsten,
meinst Du damit die Wiedergabe aus der Timeline heraus oder ruckelt das erstellte Video bei der Wiedergabe?
Bleibt gesund

Schöne Grüße
Dirk
Greenpeace Siegen

Karsten P
Beiträge: 31
Registriert: 24.01.18, 18:46

Re: Einzelbildimport in Videoclip?

Beitragvon Karsten P » 10.02.21, 23:26

Hallo Dirk,

damit meinte ich die Wiedergabe der Einzelbildsequenz aus der Timeline.

Viele Grüße,
Karsten

Dirk Rosenthal
Beiträge: 1478
Registriert: 23.06.02, 23:22
Wohnort: Siegerland

Re: Einzelbildimport in Videoclip?

Beitragvon Dirk Rosenthal » 11.02.21, 22:11

Ah, OK.

Mein Rechner, gerade 6 Jahre alt geworden, schafft es auch nicht eine Zeitraffersequenz störungsfrei aus der Timeline heraus wiederzugeben,
da reichen nur wenige Sekunden.
Einmal als Video gerendert, absolut perfekt.
Ich könnte aber mal probieren wie es ausschaut wenn ich diese über mehr als 8 oder 10 Spuren verteile, welche ich in der Regel nutze.
Bleibt gesund

Schöne Grüße
Dirk
Greenpeace Siegen