Fehler beim Synchronisieren?

Plattform für technische und gestalterische Fragen und Antworten zu m.objects, der Hersteller beteiligt sich gerne...
Jörg_E
Beiträge: 122
Registriert: 07.04.12, 20:02
Wohnort: Thüringer Vogtland

Fehler beim Synchronisieren?

Beitragvon Jörg_E » 18.12.19, 19:32

Hallo zusammen!

Kann es sein, dass sich beim Assistenten "Bilder zu Zeitmarken synchronisieren" in der neuen Version ein Fehler eingeschlichen hat?
Wenn ich Bilder im Rhythmus einer Tondatei mit Hilfe des Assistenten synchronisieren möchte, wird - obwohl nur Einzelmarken und Bilder ausgewählt - auch die Audiodatei plötzlich kürzer.
Das ist bestimmt nicht so gewollt, oder?

Allen Freunden, Fans und vor allem den Machern von mobjects ein Frohes Weihnachtsfest!
Viele Grüße aus dem Vogtland
Jörg

hora58
Beiträge: 163
Registriert: 18.07.15, 15:02
Wohnort: München

Re: Fehler beim Synchronisieren?

Beitragvon hora58 » 19.12.19, 2:58

Hallo Jörg,

das Verhalten ist aber identisch du dem in der Ver. 8 .
Ausschlaggebend ist die Checkbox "folgende Objekte wenn möglich nicht verschieben".
Wenn die im Assistenten Dialog gesetzt ist, wird auch die Audio Datei nicht nachgezogen. Ansonsten wird sie um den Betrag der Bildverschiebung angepasst.

Viele Grüße und auch meinerseits Frohe Weihnachten an alle.

Horst
m.objects v9.2450 Creative, Notebook Schenker/XMG 507 32GB und Nvidia GTX1070 8GB , Win10/64 Pro

Jörg_E
Beiträge: 122
Registriert: 07.04.12, 20:02
Wohnort: Thüringer Vogtland

Re: Fehler beim Synchronisieren?

Beitragvon Jörg_E » 19.12.19, 10:10

Hallo Horst,

das stimmt! Dafür wird dann aber das Bild nach der Einzelmarke unendlich lang in der Standzeit!
Pest oder Cholera?
Geht das nicht, dass die Bilder ihre Standzeit oder die Audiodatei seine Standzeit behält?
Viele Grüße aus dem Vogtland
Jörg

hora58
Beiträge: 163
Registriert: 18.07.15, 15:02
Wohnort: München

Re: Fehler beim Synchronisieren?

Beitragvon hora58 » 19.12.19, 12:16

Hallo Jörg,

Pest oder Cholera?

...zumindest Beschäftigungstherapie! ;-)
Das erste Gebot aller Assistenten, die sich um zeitliche Anpassungen von Licht/Ton Kurven kümmern ist offensichtlich, keine Lücken in der Timeline entstehen zu lassen. (Was ja meist auch gut ist). Also wird gedeeeeehnt, gequetscht oder verschoben.
Sind die Anpassungen zu extrem, und das letzte Bild der Selektion kann das durch Standzeitanpassung nicht mehr kompensieren, wird es - und damit alles Weitere dahinter auf der Timeline verschoben.
So ähnlich ist das auch im Handbuch beschrieben. Seite 185 bis Seite 187 oben.
(Das übrigens bereits seit letzter Woche in der aktualisierten Version 9 zur Verfügung steht! - Lob >> m.objects - ;-)

Ob das korrekt ist, dass der Assi... mal mit Warnhinweis und mal ohne Warnhinweis nach hinten verschiebt... hm ?
Ich hab jedenfalls festgestellt, dass das Ergebnis (ob verschoben wird, oder gequetscht) massgeblich von der Checkbox Kombi "nur auf selektierte Objekte verwenden" und/oder "folgende Objekte wenn möglich nicht verschieben" abhängt... - Klar -
UND
Ob die Anzahl der selektierten Bilder/Lichtkurven mit der Anzahl der Einzelmarken ( und damit zu erzeugenden Überblendungen) übereinstimmt!!
Leg einfach mal eine weitere Einzelmarke über das letzte Bild und selektiere sie mit - und wundere dich über das veränderte Ergebnis.

Ansonsten ist mein "Trick" bevor's mir alles zerlegt, die zu ändernde Passage per Copy/Paste an das Ende der Timeline zu legen , dort dann in "Ruhe" zu bearbeiten und hinterher wieder in meinen Ablauf einzuflicken...

Viele Grüße
Horst
m.objects v9.2450 Creative, Notebook Schenker/XMG 507 32GB und Nvidia GTX1070 8GB , Win10/64 Pro

Jörg_E
Beiträge: 122
Registriert: 07.04.12, 20:02
Wohnort: Thüringer Vogtland

Re: Fehler beim Synchronisieren?

Beitragvon Jörg_E » 19.12.19, 13:38

Hallo Horst,

okay, ich habe ein wenig übertrieben. Im Prinzip mache ich es jetzt ähnlich wie du. Ich schneide den nicht zu synchronisierenden Teil aus (lege ihn quasi in die Zwischenablage), synchronisiere dann den Teil, den ich auch wirklich bearbeiten will und füge dann, wenn ich fertig bin, die Ablage wieder ein.
Ich glaube, die Sache lässt sich in Zukunft, vielleicht unter Mithilfe des Herrn Richter, eleganter lösen. ;)
Viele Grüße aus dem Vogtland
Jörg